TIMECODE VINYL

Timecode Vinyl - analoge Datenplatten zur Synchronisation zweier Welten

Speziell für die Steuerung von Digital Vinyl Systemen (DVS) ausgelegte Platten nennt man auch "Timecode Vinyl".

Statt Audiodaten enthalten diese ein spezielles Steuersignal und können wie gewohnt mit einem herkömmlichen Turntable abgespielt werden. Zur Weiterverarbeitung wird das Zeitsignal vorverstärkt und in den Rechner oder Laptop eingespeist. Dies bewerkstelligen in DVS-Sets meist bereits enthaltene, spezielle Soundkarten. Dort dekodiert die Vinyl Emulation Software das Signal in Echtzeit und errechnet so die Position des Tonabnehmers auf der Schallplatte.
Die ausgewählte Musikdatei, welche sich auf der Computerfestplatte befindet, wird entsprechend der Position der Nadel auf der Platte wiedergegeben.

Verschiedene Modi erlauben es dabei beim Umsetzen der Nadel auch im Track an eine andere Stelle zu gelangen (Absolut Modus) oder selbst bei Nadelspringen keine negativen Auswirkungen auf die Track wiedergabe zu erhalten (Relativmodus), da dabei die Bewegungsrichtung, nicht jedoch die Nadelposition von Bedeutung ist. Die hohe Auflösung des Steuersignals ermöglicht eine praktisch vernachlässigbare Verzögerung zwischen Bewegungen der Schallplatte und der Ausgabe der Musik. Auch Back Spinning und Scratchen ist wie bei gewöhnlichen Schallplatten möglich.

Zu beachten ist, dass man beim Kauf von Timecode-Vinyl auch zu jenen des jeweiligen DVS-Herstellers greift, um die Kompatibilität zu gewährleisten.
Diese können beispielsweise von Pioneer DJ stammen und der Steuerung von Rekordbox DJ dienen, andere bevorzugen jene von Serato DJ Pro. Wie alle Vinyl-Scheiben unterliegen auch diese einem Verschleiß. Sollte das Zeitsignal zunehmend schlechter vom Rechner erkannt werden, ist meist ein Austausch anzuraten.

Eben fast so wie in der Analogwelt - 100% Vinyl-Feeling auf MP3 und Co übertragen!