Korg volca mix + volca drum + volca bass

Artikelnummer: DJ14014

384,00 € *

inkl. MwSt.

2% Vorkasse Skonto -7,68 € 376,32 €* inkl. MwSt.
5% Rabatt für alle Girocard und BAR-Zahler vor Ort -19,20 € 364,80 €* inkl. MwSt.
0% Finanzierung oder Ratenkauf

0% Finanzierung bis zu 12 Monate
ab 32,00 €* monatlich***

Ratenkauf bis zu 48 Monate
ab 9,48 €* monatlich***

sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 2 Werktage **

versandfreie Lieferung
Set-Ersparnis von 19,98 € gegenüber unseren bereits günstigen Onlinepreisen!
Das Set beinhaltet folgende Artikel

Wenn Sie diesen Artikel bestellen erhalten Sie alle hier aufgeführten Artikel zum günstigen Set-Preis!

Korg
volca
157,00 € *

Korg volca drum

Korg
volca
141,00 € *

Korg volca bass

Korg
volca
105,98 € *

Korg volca mix

Videos

Beschreibung

Korg volca bass
Analoger Bass Synthesizer

Kraftvolle analoge Basssounds und Electribe-basierter Sequencer für ultimative Basslines
Aggressive Sounds als Drum-Gegenpol, fette Sounds als Rhythmus-Support, funky Sounds als Groove-Generator. Der volca bass ist eine analoge Groove-Box vollgepackt mit vielseitigen Basslines.
Trotz einfacher Struktur entfaltet die analoge Sound Engine ihre typische Präsenz mit subtilen Nuancen, die digital nicht reproduzierbar sind. Ein Favorit für Acid House und viele andere Musikstile. Der visuell orientierte Step Sequencer auf Basis der Electribe ist nicht nur intuitiv bedienbar, sondern auch eine sprudelnde Quelle für free form Bassloops und frische Inspirationen.

Analoge Bässe mit spürbarer Präsenz - drei Oszillatoren erzeugen vielfältige Basssounds
Die drei Oszillatoren erzeugen die dichten modulierten Sounds klassischer Analogsynths und beeindrucken durch hohe Flexibilität: vom einstimmigen Unisono bis zu dreistimmigen Akkorden ist eine unglaubliche Vielfalt an Basssounds verfügbar.
Aus Sequenzen, die jeden Oszillator separat nutzen, lassen sich komplexe Pattern mit drei ineinander verwobenen Einzelphrasen kreieren. In einer 2+1 Kombination der Oszillatoren kann man ein Set von Oszillatoren im Bassbereich und den anderen im Höhenbereich platzieren, um simultane Bass- und Melodielinien zu erzeugen. Für dichte Unisono-Sounds lassen sich drei gemeinsam betriebene Oszillatoren leicht gegeneinander verstimmen oder für vollwertige Akkorde auf die Pitch-Werte 0, +3 und +7 einstellen.

Helle, knackige Sounds von KORGs legendärem Analogfilter
Das Analogfilter wurde speziell für volca bass nochmals verbessert. Der Cutoff-Drehregler macht den Sound beim Öffnen des Filters heller und breiter, während er beim Schließen des Filters runder und fetter wird.
Der Peak-Regler zum Verstärken der Resonanz erzeugt anfänglich einen cleanen Peak-Effekt und entwickelt sich allmählich zur grandiosen Distortion. Diese für Acid Music unverzichtbare Resonance Distortion wurde speziell auf Bass-Sounds abgestimmt.

Einfache Struktur mit nur einem VCF, VCA, LFO und EG
Zusätzlich zu den drei VCOs erlaubt die sorgfältig ausgewählte Parameterstruktur aus VCF, VCA, LFO und EG ein intuitives Erstellen von Sounds. Dieser allgemein gültige Synthesizeraufbau macht volca bass zum idealen Instrument für alle, die die Grundlagen der synthetischen Klangerzeugung erforschen und eigene Sounds kreieren möchten.

Loop Sequencer der Electribe-Serie - Electribe Step Sequencer
Mit diesem Step Sequencer kann man Parts spielerisch editieren und improvisierend hinzufügen oder entfernen. Man kann Noten über die 16 Step-Tasten intuitiv eingeben und gleichzeitig das Notentiming innerhalb des Taktes visuell überwachen. Mit der Touch Panel-Tastatur lassen sich pro Oszillator separate Phrasen in Echtzeit aufzeichnen, um sie in acht Sequence Pattern zu speichern und jederzeit wieder abzurufen.

Slide-Funktion für EDM unverzichtbar
Der Acid Bass Sound mit seinen "klebrig" klingenden Pitch- und Filter-Typen ist für jeden Analogsynth ein Muss.
Mit der Slide-Funktion des volca bass erzeugt man mühelos die fließenden Step-Übergänge typischer Acid Sounds. Der Slide-Effekt ist pro Step separat einstellbar.

Active Step-Funktion erzeugt neue Basslines durch Entfernen/Einfügen von Steps
Mit der Active Step-Funktion kann man bei der Sequenzwiedergabe einen Step überspringen und so verkürzte Loops, unregelmäßige Rhythmen und andere Effekte erzeugen. Die entstehenden dynamischen Performances klingen wie selbst gespielte spontane Sequenzen.

Praktische Funktionen für eine komfortable Bedienung

Selftuning-Funktion verhindert Tonhöhenschwankungen
Die bisher ungelösten Probleme analoger Synthesizer mit instabiler Tonhöhe aufgrund von Temperaturschwankungen und anderen Einflüssen wurden bei volca bass mit einer Selftuning-Funktion gelöst. Da die Oszillatoren jetzt ständig nachgeregelt werden, ist die korrekte Stimmung sofort nach dem Einschalten und während der gesamten Performance sichergestellt.

SYNC- und MIDI IN-Buchse zum Synchronisieren mehrerer Geräte inklusive DAW
Über die Sync-Buchse wird die Wiedergabe mehrerer volcas und monotribes synchronisiert.
Mit der SyncKontrol iPhone App kann man sogar die Tap Tempo- und Swing-Funktion sowie die Sync-Wiedergabe von iOS Music Apps drahtlos via WIST steuern.
Via MIDI IN lässt sich volca bass zu anderen Geräten synchronisieren oder mit einem MIDI Keyboard spielen. Man kann auch Notenmeldungen von einer DAW senden und volca bass als analoges Soundmodul verwenden.

Kompaktes Format, Batteriebetrieb und integrierter Lautsprecher für grenzenlose Einsatzmöglichkeiten
Dank kompakter Größe, Batteriebetrieb und integriertem Lautsprecher ist volca bass überall und jederzeit einsetzbar.

Features
  • Kraftvoller analoger Basssound
  • Drei Oszillatoren erzeugen vielfältige Basssounds
  • Neu entwickeltes Analogfilter für eine knackige, helle Ansprache
  • Einfache Struktur mit nur einem VCF, VCA, LFO und EG
  • Loop Sequencer der Electribe-Serie
  • Step Sequencer auf Basis der Electribe-Serie
  • Slide-Funktion unverzichtbar für Acid und andere Arten elektronischer Musik
  • Active Step-Funktion erzeugt neue Basslines durch Entfernen/Einfügen von Steps
  • Praktische Funktionen für eine komfortable Bedienung
  • Selftuning-Funktion verhindert Tonhöhenschwankungen - bisher ein Schwachpunkt von Analogsynths
  • SYNC- und MIDI IN-Buchse zum Synchronisieren mehrerer Geräte inklusive DAW
  • Kompaktes Format, Batteriebetrieb und integrierter Lautsprecher für grenzenlose Einsatzmöglichkeiten

Spezifikationen

  • Tastatur: Multitouch-Tastatur / Step-Taste
  • Synthesizer: Analogsynthese, Struktur 3 VCO, 1 VCF, 1 VCA, 1 LFO, 1 EG, VCO Wave Sägezahn, Rechteck, VCF Cutoff, Peak, EG Int, VCF-Typ Tiefpass-Filter, 12 dB/Okt, VCA EG ein/aus, Sustain ein/aus, LFO Rate, Int, Target (Amp, Pitch, Cutoff), Wave (Triangle, Square), EG Attack, Decay/Release, Sustain
  • Sequenzer: Anzahl an Parts 3, Anzahl an Steps 16, Anzahl an Aufnahme-Pattern: 8
  • Anschlüsse: Audio-Ausgang Kopfhörer (3,5 mm Stereo-Minibuchse), Sync Sync In (3,5 mm Mono-Minibuchse, max. Eingangspegel: 20 V), Sync Out (3,5 mm Mono-Minibuchse, max. Ausgangspegel: 5 V), MIDI In
  • Spannungsversorgung: AA Alkalibatterie × 6 oder AA Nickel-Metallhydrid-Batterie × 6 oder Netzadapter "KA-350" (optional), Batterie-Betriebsdauer: ca. 10 Stunden (mit Alkalibatterien)
  • Abmessungen (B x T x H): 193 × 115 × 46 mm
  • Gewicht: 370 g (ohne Batterien)
  • Sonstiges: Sonderzubehör: Netzadapter "KA-350" (nicht im Lieferumfang enthalten !)
  • Zubehör: AA Alkalibatterie × 6

Korg volca mix

Der clevere Mixer für die volca Serie

  • Spezieller Mixer für die volca Serie
  • 4 Kanäle (2 Mono, 1 Stereo)
  • Stromversorgung für bis zu 3 volcas
  • Filter und Effekte
  • Effekt Loop mit Send Reglern zum Anschluss externer Effektgeräte
  • Sync Start Funktion zum synchronen Starten aller angeschlossener volca Sequenzer
  • Integriertes Stereo Lautsprechersystem
  • Inklusive Netzteil, Stromverteiler und Audiokabel

Korg volca drum

Die beliebte volca-Serie, die bereits als Erfolgsgarant bekannt ist, wird jetzt um einen digitalen Percussion Synthesizer ergänzt - dem volca drum. Der Analogsynth bietet spannende technische Details, wie einen Wave Folder, Overdrive sowie eine Stimmenarchitektur mit 6 Parts und 2 Layern. Der volca drum erweitert die Klangpalette der volca Serie um vielseitige, eigenständige Drum- und Percussionsounds.

Der Drum Synth, der die Sound Welt verändert

volca drum erweitert die volca Produktlinie um einen einzigartigen Drum Synth.

Ob analog, PCM oder FM, die volca-Serie begeistert mit grandiosen Sounds in unkomplizierten Instrumenten. Jetzt wurde die Serie durch eine neue Rhythm Machine mit völlig anderem Klangcharakter ergänzt: Der volca drum Digital Percussion Synthesizer.

Hierbei wird eine einfache Trigger-Wellenform mittels Wave Folder und Overdrive um vielfältige Obertöne und Distortion angereichert und anschließend mit einem Waveguide-Resonator-Effekt zum Leben erweckt. Die 6-teilige DSP Synth Engine wurde völlig anders konzipiert als herkömmliche Drum Machines und erzeugt eine breite Palette an grundverschiedenen Sounds, die sich natürlich auch mit dem volca-typischen Sequencer spielen lassen.

Durch seine markanten Sounds frischt der Drum Synth alle Rhythmen auf und verändert Produktionen auf revolutionäre Weise.

Vielseitige Soundvariationen

Digitaler Percussionsynth mit 6-Part- x 2-Layer-Struktur

Bei dem Begriff  "digital" denkt man meistens an Bassdrums, Snaredrums, Becken oder andere auf PCM-Samples basierende Sounds. Der volca drum hingegen erzeugt seine Drumsounds durch DSP-basiertes Analog Modeling und Oszillator-Wellenformen wie Sinus, Sägezahn und Rauschen. Indem man diese Wellenformen verschiedenartig modifiziert, lassen sich viele realistische und auch spannende, unkonventionelle Percussionsounds erzeugen, die nicht auf Drums beschränkt sind.

Jeder der 6 Parts besitzt 2 Layer und unterliegt keinerlei Regeln oder Einschränkungen. Alle Parts haben die gleiche Spezifikation und können frei für Bassdrum, Becken usw. genutzt werden. Man kann diesen 6 Parts beliebig neue Sounds zuweisen, ohne die Konventionen eines Drumsets beachten zu müssen. Ein Kit besteht aus diesen 6 zugewiesenen Parts sowie den Effekteinstellungen des Waveguide Resonator und kann in einem der 16 internen Speicherplätze gesichert werden (ab Werk sind 10 Kits vorprogrammiert).

Neu entwickelte DSP Engine mit markanten Sounds
Jeder Part besteht aus zwei Layern. Für jedes Layer kann man einen von 5 Wellenformtypen wie Sinus, Sägezahn und HPF Noise sowie 3-Pitch-Modulator- und Amp-EG-Typen wählen, die jeweils für Drumsounds optimiert wurden. Die Layer-Parameter sind entweder einzeln oder gleichzeitig editierbar, wobei man mit zwei Layern auch den gleichen Sound erzeugen und somit stark verdichten kann.

Die generierte Trigger-Wellenform lässt sich weiter anpassen, indem man sie durch Bit-Reduktion rauer gestaltet, durch Variieren der Wave Folder-Tiefe komplexe Obertöne hinzufügt oder mit Overdrive den Distortion-Anteil regelt. Auf diese Weise entstehen neuartige, markante Klänge mit einer Sound Engine, deren Struktur sich stark von einer typischen Drum Machine unterscheidet.

Ist der Sound einmal festgelegt, kann man die Balance der Parts feinjustieren, indem man das Timing der Steps, das Panning, das Gain vor dem Mixing und die Effect Sends modifiziert.

Waveguide Resonator für dichte Resonanzen
Der Waveguide Resonator der Effektsektion basiert auf Physical Modeling und fügt dem Sound mitschwingende Frequenzen hinzu. Es stehen zwei Waveguide-Typen zur Wahl: "Tube" führt die Resonanz eines zylinderförmigen Objekts, etwa einer Trommel oder langen Röhre, herbei, während "Strings" die metallische Resonanz einer Saite generiert. Mit den drei Reglern in der Mitte des Bedienfelds lässt sich DECAY (Bedämpfung), BODY (Klangeigenschaft) und TUNE (Tonhöhe) steuern. Bei niedrigeren TUNE-Werten wird eine Art Delay erzeugt. Man kann diese Regler nicht nur beim Sound Design, sondern auch bei Live Performances nutzen.

16-Step-Sequencer mit umfassender Parameterautomation
Der 16-Step-Sequencer eignet sich hervorragend zum Improvisieren. Mit den 16 Tastern, die jeweils einem der 16 Steps entsprechen, lassen sich mühelos Pattern erzeugen. Neben Step Recording werden auch Echtzeit-Aufnahmen unterstützt, bei denen man ein Pattern in einem Playback Loop allmählich aufbaut. Mit der Pattern-Chain-Funktion kann man sogar mehrere Sequenz-Pattern nacheinander abspielen und so maximal 16 Sequenzen zu Pattern mit 256 Steps verbinden.

Wer nicht nur einfach Drum Pattern abspielen will, kann seine Regleraktionen während der Echtzeitaufnahme mit der Motion-Sequence-Funktion aufzeichnen und bei der Wiedergabe reproduzieren. Insgesamt sind 69 verschiedene Parameter speicherbar. Dies ist nicht nur beim Erstellen von Pattern nützlich, sondern kann auch Live Performances deutlich mehr Originalität verleihen. Bis zu 16 Sequence-Programme (16-Step-Sequencer-Pattern, gespeicherte Motion-Sequences, Kit-Nummer) sind intern speicherbar.

ACTIVE STEP zum Überspringen und Ersetzen von Steps
Mit der Active-Step-Funktion lassen sich Steps während der Sequence-Wiedergabe überspringen. So kann man "Short Loop"-Effekte, unregelmäßige Rhythmen oder sogar Polyrhythmen erzeugen, indem man pro Part unterschiedliche Einstellungen verwendet. Die Step-Jump-Funktion springt zum Step des Tasters, den man während der Sequence-Wiedergabe drückt. Indem man diese Funktionen zum Editieren in Echtzeit nutzt, kann man vom Moment inspirierte, dynamische Performances kreieren.

Accent-Funktion mit 16 Abstufungen
Akzente lassen sich zur Betonung bestimmter Beats eines Steps nicht nur ein- und ausschalten, sondern in 16 Abstufungen setzen, um Grooves und rhythmische Nuancen herauszuarbeiten.

Slice-Funktion zum Erzeugen von Drum Rolls
Die Step-Slice-Funktion erzeugt variable Drum Rolls. Mit einem Drehregler kann man die Anzahl an Slices ändern und in der Mitte oder am Ende eines Pattern einen ausgefeilten Drum Roll als Höhepunkt von Songs oder Performances einfügen.

Praktische Choke-Funktion zum Gruppieren von Parts
Die Choke-Funktion setzt Prioritäten bei gleichartigen Parts einer Drum Machine, wenn diese gleichzeitig gespielt werden. Ist die Choke-Funktion beispielsweise bei der offenen und geschlossenen HiHat aktiviert, erklingt immer nur jeweils der HiHat-Part mit der niedrigsten Nummer.

Zwei Randomize- Funktionen befeuern die Inspiration
Mit den beiden Randomize-Funktionen kann man den Sound (Layer) eines gewählten Einzelparts zufällig ändern oder Steps, Slices, Accents und Active-Step-Einstellungen eines gewählten Einzelparts zufällig variieren. So kann man während einer Performance überraschende Änderungen und Entwicklungen in Sounds und Pattern einbauen.

Neues Design mit Spezial-LCD
Das Aluminium-Bedienfeld wurde mit einem Ätzverfahren bearbeitet und strahlt mit eingraviertem Text und feinen Linien eine hohe Wertigkeit aus. Auch ein Spezial-LCD zählt zu den Neuerungen der volca-Serie. Das helle Display ist sehr gut lesbar und stellt komplexe Einstellungen grafisch
dar, wodurch man die Zusammenhänge sofort versteht und den volca drum im Handumdrehen bedienen lernt.

Synchronisierte Performance mit anderen volcas, electribes und DAWs
Über die Sync-Buchse zum Anschließen von Korg Groove Machines kann man den volca drum mit anderen Geräten der volca-Serie, einer electribe oder einem SQ-1 verbinden und die Wiedergabe via Sequencer synchronisieren. Über die standard MIDI-IN-Buchse ist der volca drum sogar als Soundmodul für eine DAW einsetzbar.

Flexibel und überall spielbereit
Mit seinem integrierten Lautsprecher ist der kompakte, handliche, batteriebetriebene volca drum leicht zu transportieren und jederzeit überall spielbereit.

Spezifikationen

  • Tastatur :Multitouch Trigger Pad / Step-Tasten
  • Synthesizer: Typ-Digitalsynthese, Max. Polyphonie: 6, Struktur: 6 Parts (2 Oszillatoren, Pitch Modulator und Amp EG pro Part), Waveguide-Resonator- Effekt., Kits: 16 (Einstellungen für 6 Parts + Einstellungen für den Waveguide Resonator) Kit Nr. 1 - Nr.  10 sind Werks-Presets.,
  • Programm: 16 (Sequence Pattern, Motion Sequence, Kit Nr.) Programm Nr. 1 - Nr. 10 sind Werks- Presets. -Sequenzer: Anzahl an Steps 16 (Pattern Chain ist verfügbar), Anzahl an Aufnahme-Pattern 16
  • Anschlüsse: Audio-Ausgang: Kopfhörer (3,5 mm Stereo-Minibuchse); Sync: Sync In (3,5 mm Mono-Minibuchse, max. Eingangspegel: 20 V) Sync Out (3,5 mm Mono- Minibuchse, max. Ausgangspegel: 5 V); MIDI: MIDI In
  • Batterie-Betriebsdauer: ca. 10 Stunden (mit Alkalibatterien)
  • Stromversorgung: Spannungsversorgung: AA Alkalibatterie × 6, AA Nickel-Metallhydrid-Batterie ×  6
  • Zubehör: AA Alkalibatterie × 6 (zur Betriebsprüfung), Sync-Kabel
  • Sonderzubehör (separat erhältlich): Netzadapter KA-350, SEQUENZ CB-4VOLCA Hard Shell Case,  SEQUENZ CC-VOLCA Soft Shell Case, SQ-CABLE-6 Sync-Kabel
  • Abmessungen (B x T x H): 193 × 115 × 39 mm
  • Gewicht: 370 g (ohne Batterien)


 


Kategorie Produktkatalog
DRUM MACHINE